Startseite
Gemeinde
Service Wirtschaft & Umwelt Freizeit & Tourismus Gesundheit & Soziales Kontakt
 
 Untermenü
Bauhof  
Bürgerbeteiligung  
Dorfgemeinschaftshäuser  
Feuerwehren  
Formulare  
Gemeindebücherei  
Gerichte  
Gremien  
Jugendpflege  
Kindergärten  
Kläranlage  
Mehrgenerationencafé  
Ortsteile  
Öffentliche Ausschreibung  
Profil & Geschichte  
Satzungen  
Schulen  
Sehenswürdigkeiten  
Verwaltung  
Wappen  
Zahlen & Fakten  
 Servicebox
Schrift verkleinern 
Schrift vergrößern 
Ansicht ändern 
Kontaktformular 

Kindergarten Schrecksbach

Freitag, 31. Oktober 2014


Kindergarten Schrecksbach

Kindergarten Röllshausen



Kindergarten Schrecksbach

Termine und Infos bis zu den Weihnachtsferien 2014
Mittwoch 03.09. Elterncafe`
Montag 22.09. Elternabend, Elternbeiratswahl
Sonntag 28.09. Flohmarkt MZH
Mittwoch 01.10. Elterncafé
Montag 06.10. Vortrag Beratungsstelle Homberg, Fr. Götz-Töpfer
Donnerstag 09.10. Fototermin
Samstag 11.10. Naturerlebnistag Kinder und Väter
Dienstag 14.10. Lesezeit für Kinder und Eltern
Mittwoch 05.11. Elterncafe`
Mittwoch 05.11. Entspannung mit Kindern und Eltern
Dienstag 11.11. Gottesdienst und Laternenumzug
Dienstag 18.11. Basteln für Spatzen und Erstklässler
Donnerstag 27.11. Elterntreff Krippe
Mittwoch 03.12. Elterncafé
Montag 08.12. Nikolausfeier für die Kita-Kinder
Montag 08.12. Plannungsnachmittag - kein Mittagsdienst
Mittwoch 10.12. Besinnliche Zeit im Advent für Kinder und Eltern
Donnerstag 18.12. Weihnachtsfeier in den Gruppen -morgens-
Donnerstag 18.12. Weihnachtsgottesdienst für die Familie, 17 Uhr
Freitag 19.12. Putztag - Kita geschlossen
Samstag 24.05 Grillen mit der Familie – Krippe
Mittwoch 28.05 Schultüten basteln
Mittwoch 04.06 Elterncafe`
Samstag 14.06 Familientag
Mittwoch 02.07 Ausflug in den Wildpark, anschließend Grillen
 
Vorschau Januar 2015:
- Mittwoch, 14.01. - Elterabend zum Thema Schule
- Montag, 26.01. und Dienstag 27.01. Elternsprechtage
 
Themen und Projekte September – Dezember 2014
1. Nach den Ferien                         
- Wir kommen wieder in der Kita an - intensives Freispiel
2. zum Kennenlernen
- Unsere Kita
3. Jahreszeiten und Jahresfeste       
- Projekt: Vom Zauber des Lichts -Herbst / Martinstag / Nikolaustag / Weihnachten
 
Jeden Montag ist "Rausgehtag" in userem Kiga.
Bitte denken sie an entsprechende Kleidung!!
 
Ferien 2014-2015
Herbst: Montag,20.10. - Freitag, 24.10.2014
Winter: Montag,22.10. - Freitag, 02.01.2015
 
Postanschrift:
Kindertagesstätte im Schlossgarten
Immichenhainerstraße 1
34637 Schrecksbach
 
Leitung:
Marion Radtke (06698)960035
Kindergarten@schrecksbach.de
 
Förderverein Kindertagesstätte im Schlossgarten Schrecksbach e.V.
Kontakt:
Daniela Jäckel
Alsfelder Str. 3
34637 Schrecksbach
Tel. 06698/8335
 
Betreuungszeiten:
Frühdienst:        7.30 bis 8.00
Kernzeit:           8.00 bis 12.00
Mittagsdienst: 12.00 bis 15.00 Uhr
 
Mittagsversorgung
Für die Kinder, die den Mittagsdienst besuchen, bieten wir ein warmes Mittagessen an. Das Angebot kann sowohl für einzelne Tage als auch für die ganze Woche gebucht werden.
 
Anmeldung
Die Anmeldeformulare sind direkt in unserer Kindertagesstätte erhältlich. Die Anmeldung für das neue Kindergartenjahr sollte bis März eines Jahres erfolgen. Bitte rufen Sie uns an, um einen Termin zu vereinbaren.
 
Lage
Die Kindertagesstätte liegt inmitten des Ortsteiles Schrecksbach, im Gemeindezentrum Schlossgarten. Sie ist umgeben von einem großzügigen Außenspielgelände. Klassische Spielgeräte und natürliche Spielmöglichkeiten ergänzen sich. Das angrenzende gemeindeeigene Gelände, mit Grünflächen, einem kleinen Hang und herrlichen Obst- und Kastanienbäumen, steht den Kindern ebenfalls zum Spiel zur Verfügung.
 
Einzugsgebiet
Kinder aus Schrecksbach, Röllshausen und Holzburg , sowie den umliegenden Aussiedlerhöfen besuchen die Kindertagesstätte. Die Beförderung der Kinder aus den Ortsteilen ist durch einen Bus gewährleistet, den eine Erzieherin begleitet.
 
Kindergarten und Krippe
In 4 Gruppen werden bis zu 80 Kinder betreut:
 
- in der Krippe 10 Kinder von 1 – 3 Jahren,
- in der offenen Kindergartengruppe 20 Kinder von 2 Jahren bis zum Schuleintritt und
- in zwei weiteren Kindergartengruppen je bis zu 25 Kinder von 3 Jahren bis zum Eintritt in die Schule.
 
Integration
In  unserer  Kindertagesstätte  werden  auch  behinderte  Kinder  wohnortnah  betreut.
 
Pädagogische Arbeit
Wir verstehen uns als Familien unterstützende Einrichtung und bieten den Kindern die Möglichkeit ihren Erfahrungs- und Handlungsspielraum zu erweitern. Sie können sich, im Rahmen ihrer individuellen Möglichkeiten, zu  selbstständigen, eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten entwickeln. Ganzheitliches Lernen, unter Berücksichtigung der jeweiligen Entwicklungsstufe jeden Kindes, steht für uns im Vordergrund.
 
Die ländliche Umgebung, das Lebensumfeld und die Erfahrungsräume der Kinder sind Grundlage für unsere pädagogische Arbeit. Daraus resultieren die Themen und Projekte die wir den Kindern anbieten. Durch die Neugier und die Freude der Kinder und Familien Neues zu entdecken und den eigenen Horizont zu erweitern, ergeben sich weitere Möglichkeiten für interessante, manchmal außergewöhnliche Projekte und Aktivitäten.
 
Im Kindergarten sind Freispiel und freies Frühstück Kernstücke unseres Alltages. Das Freispiel findet während des gesamten Vormittages statt. Es bietet den Kindern die Möglichkeit, sich nach ihren individuellen Bedürfnissen und Fähigkeiten zu betätigen. Das Kind entscheidet was, mit wem, wo und wie lange es spielen möchte. Das freie Frühstück ermöglicht dem Kind zu essen und zu trinken, wenn es das Bedürfnis verspürt. Kinder, die morgens ohne Frühstück in die Einrichtung kommen, müssen nicht lange warten, um ihren Hunger zu stillen.
Die Erzieherinnen unterstützen die Kinder während dieser Tätigkeiten, beobachten sie und stehen ihnen bei Bedarf zur Verfügung. Aktivitäten, sprich von den Erzieherinnen angeleitete Angebote für die Kinder sowie ein gemeinsamer Tagesabschluss runden den
Vormittag ab.
 
Familienarbeit
Die Erziehung der Kinder betrachten wir als gemeinsame  Aufgabe von Familie und Kindertageseinrichtung. Ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Eltern und Erzieherinnen, gegenseitiges Verständnis und Unterstützung sind uns wichtig. Unsere Familienarbeit beinhaltet Bildungs-, Informations-, und Freizeitangebote für Erwachsene und Kinder verschiedener Altersstufen. Elterngespräche, Elternberatung, Elternsprechtage, Elternbesuchstage im Kindergarten, Veranstaltungen für Erwachsene, für Kinder, für Kinder und Erwachsene sowie gemeinsame Projekte der Eltern und des
Kita-Teams sind nur ein kleiner Ausschnitt aus unserem Angebot für die Familie.
 
Kinder unter 3
Für Kinder unter 3 Jahren bieten wir eine altersgemäße Betreuung und ganzheitliche Förderung an. Die Kinder sollen sich bei uns wohl und geborgen fühlen und die Eltern
ihr Kind vertrauensvoll in unsere Obhut geben können.
 
Der Eintritt in die Kinderkrippe ist für das Kind eine große Herausforderung. Es sieht
sich mit fremden Erwachsenen und Kindern konfrontiert. Die neue Umgebung, ein veränderter Tagesablauf und eine längerfristige Trennung von den Eltern sind für das Kind eine schwierige, emotional sehr anstrengende Situation, die erheblichen Stress verursachen kann. Das Kind ist durchaus in der Lage, diese Situation zu bewältigen, benötigt dazu jedoch die Begleitung einer vertrauten Person. Erst wenn eine tragfähige Bindung zur Erzieherin aufgebaut ist, können die Eltern das Kind mehrere Stunden am Tag zur Betreuung in der Krippe lassen. Für einen guten Übergang von der Familie in die Kinderkrippe ist eine sanfte Eingewöhnung notwendig. Sie soll dem Kind helfen, die
Trennungsbelastung zu bewältigen und sich in der Krippe einzuleben.
 
Die   Kinder   lernen   während   der   Krippenzeit   auch   den   Kindergarten   und   die
Erzieherinnen dort kennen. Wechselt ein Kind von der Krippe in den Kindergarten, werden  vorab  Informationen  über  das  Kind  an  die  zukünftige  Gruppenerzieherin
weitergegeben, z.B. über den Entwicklungsstand, besondere Vorlieben oder Ängste.
 
Vor dem Wechsel
 
- besucht das Kind, mit einer Erzieherin aus der Krippe, gezielt seine zukünftige Kindergartengruppe,
- besucht eine Erzieherin und Kinder aus der Kindergartengruppe das Kind in der Krippe,
- und lädt das Kind zum gemeinsamen Spiel, Aktivitäten oder Essen ein.
 
Die Eltern werden frühzeitig durch ein Gespräch oder einen Elternbrief darüber informiert, in welche Kindergartengruppe ihr Kind aufgenommen wird. So können sie das Thema in der Familie aufgreifen und mit dem Kind über den Wechsel sprechen. Kind und Eltern können immer mal wieder in der neuen Gruppe vorbeischauen und mit den
Erzieherinnen und Kindern kommunizieren.
 
Eingewöhnung
Damit eine Bindung zwischen dem Kind und der Erzieherin entstehen kann und die Eingewöhnung gelingt, bieten wir dem Kind und den Eltern von Anfang an eine feste Bezugsperson an. Sie gestaltet den Eingewöhnungsprozess gemeinsam mit den Eltern und dem Kind. Ihre zentrale Aufgabe ist es eine tragfähige und sichere Bindung zu dem Kind aufzubauen. Durch die Mitarbeit und Beteiligung der Eltern schaffen wir von Anfang an einen sicheren Rahmen.
 
Er beinhaltet:
 
- Elterninformationen
- Elterngespräche
- Informationsaustausch zwischen Eltern und Erzieherin
- die Begleitung des Kindes während der Eingewöhnungsphase
 
Die   Eingewöhnung   in   unserer   Krippe   findet   in   Anlehnung   an   das   Berliner Eingewöhnungsmodell statt und umfasst folgende Schritte:
 
1.      Erster Kontakt – Das Aufnahmegespräch
Im Mittelpunkt des Gespräches zwischen Eltern und Erzieherin steht das Kind, mit seinen Bedürfnissen und die Eingewöhnung in die Krippe.
2.      Dreitägige Grundphase
Eine Bezugsperson kommt drei Tage lang mit dem Kind in die Einrichtung, bleibt ca. 1 Stunde und geht dann wieder, mit dem Kind.
In den ersten drei Tagen findet kein Trennungsversuch statt.
3.     Erster Trennungsversuch am vierten Tag und vorläufige Entscheidung über die Eingewöhnungsdauer.
4.      Stabilisierungsphase   –   5.   und   6.   Tag   langsame   Ausdehnung   der Trennungszeit
5.      Schlussphase – Elternteil hält sich nicht mehr in der Einrichtung auf, ist aber jederzeit erreichbar
Die Eingewöhnung ist dann beendet, wenn das Kind sich schnell  von der Erzieherin trösten lässt und grundsätzlich in guter Stimmung spielt.



Kindergarten Röllshausen

Postanschrift
Kindergarten "Zwergenstübchen"
Schwalmtalstr. 21
34637 Schrecksbach-Röllshausen
Träger: Gemeinde Schrecksbach




Kindergartenleiterin
Michaela Remer - Paul
(0 66 98) 222


Öffnungszeiten

Montag - Freitag 7.30 Uhr - 15.00 Uhr

Warme Mittagsversorgung
In der erweiterten Öffnungszeit bis 15.00 Uhr können die Kinder mit einer warmen Mittagsmahlzeit, von einem externen Anbieter, versorgt werden.

Ferien
Der Kindergarten bleibt im Sommer 4 Wochen geschlossen. 1 Woche davpn wird, für berufstätige Eltern, eine Betreuungsgruppe angeboten. Schließungszeiten gibt es außerdem zu Ostern, evtl. im Herbst und zwischen Weihnachten und Neujahr.

Gruppen
2 Gruppen (1 altersgemischte Gruppe von 2 Jahren bis Schulkindalter und 1 Integrationsgruppe)

Gruppenstärke
20 bis 25 Kinder Alter gemischt von 2 bis Grundschulalter) In der Integrationsgruppe ist die Gruppenstärke je nach Anzahl der Integrationen verringert.

Einzugsgebiet
Röllshausen, Schönberg, Trockenbach, Hof Röllhausen, Salmshausen

Busbeförderung
Die Kinder werden aus den Ortsteilen vom Bus abgeholt und nach Kindergartenschluss wieder mit dem Bus nach Hause gebracht.

Integration
In unserem Kindergarten besteht in Zusammenarbeit mit dem Träger und den beteiligten Institutionen die Möglichkeit zur Integration behinderter und nicht behinderter Kinder.

Anmeldung
schriftlich im Kindergarten

Ortslage
Der Kindergarten Zwergenstübchen ist untergebracht in einem schönen zweigeschossigen Fachwerkhaus, direkt neben dem Dorfgemeinschaftshaus und der Grundschule, in der Ortsmitte. Zum Kindergarten gehören zwei Spielplätze. Spaziergänge und Wanderungen in die Natur bieten sich durch kurze Wege an.

Arbeitseinsatz
Der Kindergarten ist eine familienergänzende Einrichtung. Wir möchten unsere Kinder und Eltern ein Stück des Lebens begleiten, in einer Atmosphäre, in der sich alle sicher und wohl fühlen können. Die ganzheitliche Förderung steht im Vordergrund. Körper, Geist und Seele sollen gemeinsam angesprochen werden. Unsere Angebote sind vielfältig und orientieren sich an den Bedürfnissen der Kinder. Orientierung und Sicherheit bietet unseren Kindern der klare Tages- und Wochenrhythmus. Der Jahreskreislauf mit seinen Festen, Themen und Projekte sind ebenfalls wichtige Bestandteile unserer Arbeit (Spielzeugfreie Zeit, Waldtage, Bewegungsprojekte).

Fester Bestandteil unserer Arbeit ist auch die Zusammenarbeit mit der Grundschule, der Kirchengemeinde und den örtlichen Vereinen.

Eine gute Zusammenarbeit mit dem Elternhaus ist eine wertvolle Grundlage für eine gemeinsame Erziehung, Bildung und Betreuung.



 
Copyright © yesmedia.de     -     Letzte Änderung: 20.10.2014     -         -     Impressum